Windows 10 USB-Boot-Stick unter Linux erstellen

  • 12. Dezember 2018

1) Windows 10 ISO downloaden (andere Versionen gehen auch)

2) Die Wahl der Waffen: WoeUSB does the job. Unter Ubuntu + Friends mit zusätzlicher Paketquelle bequem installieren:

sudo add-apt-repository ppa:nilarimogard/webupd8
sudo apt update
sudo apt install woeusb

3) Stick formatieren: unter Gnome rechte Maustaste und „Formatieren“, ansonsten hilft unser alter Freund gparted. Das gewünschte Filesystem ist NTFS!

4) Installation als Superuser anwerfen mit:

sudo woeusb --device isoname.iso /dev/sdX

wobei isoname.iso der relative Name des Windows Images und /dev/sdX die Bezeichnung des USB-Sticks ist. Wenn der unbekannt ist, dann nachsehen mit:

check_runtime_parameters: Error: Target media „/dev/sdc“ is not a block device file!

lsblk

Als konkretes Beispiel:

sudo woeusb --device Win10_1809Oct_German_x64.iso /dev/sdb

Die Installation dauert dann etwas.

 

Fehlermeldungen:

Error: Target device is currently busy, unmount all mounted partitions in target device then try again

Die Partition muss ausgehängt werden, also wenn der USB-Stick auf /dev/sdb heißt bspw:

umount /dev/sdb1

 

Error: File „/media/woeusb_source_1544645331_982/sources/install.wim“ in source image has exceed the FAT32 Filesystem 4GiB Single File Size Limitation and cannot be installed. You must specify a different –target-filesystem.

Per default versucht woeusb anscheinend FAT32 zu adressieren. Nachdem das ISO-Image über 4GB hat, ist das ein Problem. Mit dem Parameter –target-filesystem NTFS kann das gelöst werden, also bspw.:

sudo woeusb --device Win10_1809Oct_German_x64.iso /dev/sdb --target-filesystem NTFS

 

check_runtime_parameters: Error: Target media „/dev/sdc“ is not a block device file!

Falsches Device erwischt! Am besten mit

lsblk

anschauen, was so angesteckt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.